Nationalpark "Krka"

  • krka-9

    krka-9

  • krka-11

    krka-11

  • krka-5

    krka-5

  • krka-12

    krka-12

  • krka-6

    krka-6

  • krka-1

    krka-1

  • krka-13

    krka-13

  • krka-7

    krka-7

  • krka-14

    krka-14

  • krka-17

    krka-17

  • krka-2

    krka-2

  • krka-15

    krka-15

  • krka-4

    krka-4

  • krka-16

    krka-16

  • krka-3

    krka-3

Der Nationalpark „Krka" umfasst das Gebiet entlang des Flusses Krka, welcher durch einen 75 km langen tiefen und malerischen Canyon fließt und dabei laute Wasserfälle bildet: Bilušića buk, Miljacka, Brljan, Rošnjak, Manojlovački slap, Roški slap und den berühmten Skradinski buk (Wasserfälle des Krka – 46 m), welcher die größte Rauhwacken Barriere in Europa ist.

Im NP Krka heben sich zwei kulturell-historische Denkmäler besonders hervor: das Franziskanerkloster auf der Insel Visovac und das Kloster Krka. Visovac liegt inmitten der Ausweitung des Krka, wo das grüne Wasser ein karstiges Hochplateau ausgelöst hat und dadurch eine harmonische Verbindung des natürlichen und historischen Erbes erzeugt hat. Umgeben vom bergigen Plateau des Miljacka und dem schönen Rupsko polje, welche durch die Mühe der Feldarbeiter die Schönheit im Schoße der Bläue ihrer Flüsse vereinen, trotzt es den Stürmen der historischen Unglücksfälle durch die Jahrhunderte. Der unwiderstehliche, charmante Felsen im Überfluss der Natur, welchen die Mönche über Jahrhunderte durch fleißige Arbeit in eine Insel voller Bäume, bunter Blumen, Obst und Gemüse verwandelt haben, zieht Touristen unwiderstehlich an.

In Dokumenten wird es zum ersten Mal im 14. Jahrhundert erwähnt. Um das Jahr 1445 haben sich die Franziskaner auf der Insel angesiedelt, die Insel ausgeweitet, sowie sich mit der Wissenschaft und Aufzucht beschäftigt, im Jahr 1576 ein Kloster und eine Kirche erbaut, welche im 18. Jahrhundert umgestaltet wurde.

RoutenplanungAdresse