Drniš

  • 1

    1

  • 2

    2

  • 3

    3

  • 4

    4

  • 5

    5

  • 6

    6

  • 7

    7

  • 8

    8

  • 9

    9

  • 90

    90

  • 91

    91

  • 92

    92


Südlich von Promina befindet sich die Stadt Drniš, der Mittelpunkt des Šibenik-Knin Landkreises, im Anschluss an der Kreisstraße von dem Kreiszentrum Šibenik auf dem Meer bis zum Hinterland, das im Nordosten aus der Stadt Knin und des Bergs Dinara besteht.

Die erste schriftliche Erwähnung von Drniš stammt aus dem Jahr 1494. Im XV. Jahrhundert gas es die türkische Invasion, unter dessen Aufsicht der Drniš Bereich bleibt bis zum Ende des XVII. Jahrhunderts. Mit der Ankunft der venezianischen Herrschaft Drniš kommt von Gradina herab, und Objekte und der Platz, die das heutige Zentrum der Stadt machen, wurden gebaut.

Nationalpark „Krka", einer von sieben kroatischen Nationalparks, mit einer Fläche von 109 km2 im Bereich der oberen und mittleren Lauf des Flusses Krka, und niedrigen Lauf des Flusses Čikola und seine Einmündung in Krka. Der attraktivste Teil des Nationalparks Krka in dem Drniš Bereich ist der Roški Wasserfall. Visovac, auch bekannt als Gospin otočić, ist für die perfekte Harmonie von Natur und menschlicher Kreativität bekannt.

Im Drniš Gebiet ist man stolz auf seine Gastronomie, weil sie das Beste der Natur dieser Gegend bewahrt hat. Ihren Gästen werden gerne Drniški pršut, Ziegenkäse, unter der Ascheglocke gebackenes Brot, Blattkohlrouladen (Arambašići), heimisches Lamm vom Grill und unter der „Peka" (unter der Ascheglocke) zubereitete Spezialitäten, sowie heimischen Weinen der Drnišer Gegend, vor allem bekannt durch seinen Schinken aus Drniš (Drniški pršut), angeboten.

RoutenplanungAdresse