Der Agrotourismus

  • etnoland-dalmati

    etnoland-dalmati

  • etno-album-079-165716

    etno-album-079-165716

  • etno3-1

    etno3-1

  • etnoland-dalmati2

    etnoland-dalmati2

  • etno-album-211-165739

    etno-album-211-165739

  • etno-album-193-165720

    etno-album-193-165720

  • etno-album-194-165724

    etno-album-194-165724

  • 2009-03120063

    2009-03120063

  • etno-album-067-165711

    etno-album-067-165711

  • etno-album-204-165731

    etno-album-204-165731

  • etno-album-219-165753

    etno-album-219-165753

  • etno-album-209-165735

    etno-album-209-165735

  • 038

    038

DIE ENTWICKLUNG DES AGROTOURISMUS DER GESPANNSCHAFT ŠIBENIK-KNIN

Die signifikante Entwicklung des Agrotourismus in der Gespannschaft Šibenik-Knin führt uns in die Zeit nach dem Krieg, wenn man die Rückkehr zur touristischen Tradition des Gebietes von Šibenik verzeichnen kann. Während des Kriegs besetzte Gebiete und die Gebiete in seiner unmittelbaren Nähe wurden nach dem Krieg langsam die Grundlage des Agrotourismus unserer Gespannschaft. Der Agrotourismus selbst hat keine Chance „inmitten von Nichts" aufzuleben, was bedeutet, dass in seiner Nähe ein Minimum an Touristenattraktionen vorhanden sein muss, um einem Bauernhof zu ermöglichen, "mit vollen Lungen einzuatmen". Dieses Minimum an Touristenattraktionen ist im Hinterland von Šibenik schon lange gegeben, vor allem weil das Gebiet im Jahr 1985 zum Nationalpark erklärt wurde. Hier sind auch geschichtlich bedeutende Städte Skradin und Knin, das Mausoleum des großen kroatischen Künstlers Ivan Meštrović, dessen Werke sogar weltweit bekannt sind, dann Kulturstätten wie Burnum, Bribirska glavica, römische Zisternen im Hinterland von Vodice bis zu den Inselfestungen auf der Insel Kornati. Mit der Zeit begann die Entwicklung des Agrotourismus auch auf den Inseln vor Šibenik, wo sogar neue Bauernhöfe entstanden sind, womit das Angebot des Agrotourismus der Gespannschaft Šibenik-Knin noch vielfältiger wurde.

DIE VIELFÄLTIGKEIT DER BAUERNHÖFE IN DER REGION VON ŠIBENIK

Die Bauernhöfe wie „Kalpić", „Rakić", „Kristijan" und viele andere bieten dem Gast die Familie als Einheit, sowohl im privaten, als auch im Geschäftsleben. Andere haben allerdings die Bedeutung von Agrotourismus noch erweitert, wie z.B. „Jurlinovi dvori", wo die Religion ein Bestandteil ist, oder „Etnoland Dalmati", dessen Teil auch das erste Museum der dalmatinischen Tradition ist und was noch eine wichtige Lokalität für den Kulturtourismus in der Region von Šibenik ist.

EIN HAUCH DER VERHANGENHEIT IM HINTERLAND ŠIBENIKS

Während eines Aufenthaltes in einem Bauernhof im Hinterland Šibeniks hat man das Gefühl, als würde man in die Vergangenheit blicken: Frauen, die am Webstuhl weben, Männder, die die Herren im Haus sind und es gibt viel mehr Kinder als heute. Man hat das Gefühl, dass alle glücklich waren, weil sie alles hatten, was zum Leben notwendig war.

DIE TRADITIONELLE KÜCHE

Eine der Besonderheiten solcher Aufenthalte ist sicherlich das traditionelle Essen des Hinterlandes von Šibenik. Der Geschmack und Duft des hausgemachten Schnaps – „lozovača", „šljivovica" oder „travarica" (Trauben- , Zwetschken- oder Kräuterbrand , mit getrockneten Feigen aus der Region) als Aperitif zu „peka" – Fleisch und Kartoffeln traditionell zubereitet, und zum Schluss mit traditionellen Delikatessen aus der Region gekrönt – „fritule" und „kroštule".

DIE ERHOLUNG FÜR GEIST UND KÖRPER

Für all jene, die sich für frische Luft und unberührte Natur begeistern und Urlaub weit von Stadt und den Touristenzentren wollen, bieten einige Bauernhöfe auch Ferienwohnungen an, damit Ihr Urlaub perfekt wird.

Solaris Dalmatian Ethno Village

  • 3004-dalmatian-ethno-village-eco-garden

    3004-dalmatian-ethno-village-eco-garden

  • 3018-dalmatian-ethno-village-authentic-dalmatian-restaurant

    3018-dalmatian-ethno-village-authentic-dalmatian-restaurant

  • 3056-dalmatian-ethno-village-happy-machine

    3056-dalmatian-ethno-village-happy-machine

  • 3032-dalmatian-ethno-village

    3032-dalmatian-ethno-village